Schlagwort-Archive: Sonnenuntergang

Haselkätzchen

Na was wird das denn wohl sein?
Haselkätzchen sind die Blüten des Hasel-Baumes. Davon werden die männlichen Kätzchen ca. 12cm lang. Und genau diese haben es mir angetan.
Im Gegensonnenlicht und bei Sonnenuntergang sahen die Kätzchen wunderschön aus und ich konnte einfach nicht widerstehen und habe die kuschelig anmutenden Haselblüten aufs Bild gebracht.

Die Baum-Hasel ist ein Birkengewächs und gehört zu den Frühblühern.

Was dem einen Freud ist, ist dem anderen Leid. So können sich viele Menschen aufgrund ihres Heuschnupfens nicht daran freuen. Pro Kätzchen können nämlich bis zu 2 Millionen Pollenkörper gebildet und vom Wind bestäubt werden.

Nun habe ich mir ja gedacht, dass ich solche Baumblüten fotografieren könnte ohne irgendwem zu stören oder auf den Schlips zu treten.

Pustekuchen. Sogar an so banalen einfachen Dingen, die in der Natur ihr zu Hause haben und wirklich niemandem gehören (ich war auch auf keinem privaten Grundstück), finden sich Leute, die denken, man würde was Verbotenes fotografieren. Nur weil ich wohl nicht nur einen kurzen Schnappschuss gemacht, sondern die Kätzchen in allen möglichen Positionen und Einstellungen der Kamera abgelichtet habe.
Nun wollte ich für dieses Foto das Gebäude der Kirche wirklich nicht erst abbauen oder umsetzen. 😉 So blieb mir halt keine andere Wahl, als sie im Hintergrund in Kauf zu nehmen und zu versuchen, so wenig wie möglich von ihr mit aufs Foto zu bringen. Aber sogar daran kann man wohl was negatives erkennen. Jedenfalls war sogar ich, die jedem öffentlichen Streit aus dem Weg geht, nicht gerade freundlich (wenn nicht so gar ziemlich genervt) zu der Frau, die sich daran gestört gefühlt hat. Da kann man doch mal sehen, wie aufmerksam die Bevölkerung ist. Bestimmt wird auch nicht mehr weggeschaut, wenn öffentlich jemand Hilfe braucht.

Talsperre Pöhl-Sonnenuntergang und Plauen “blaue Stunde”

Ein traumhafter Sonnenuntergang stand bevor, dieses Jahr eigentlich nicht so selten. Doch Rico war in seiner Heimat, wir hatten Zeit und so wollten wir unbedingt unsere Kamera noch zum Einsatz bringen.
Doch wo wollten wir das  tun? Schließlich hat bei unserem Gedankenwettbewerb doch die Talsperre Pöhl gewonnen. Kurz wurde überlegt wo die Sonne untergehen würde und von welcher Stelle aus wir den besten Blick hätten und schon saßen wir im Auto und es ging los.
Wie sich dann herausgestellt hat, war zeitgleich auch das Sommerfest dort. So war noch einiges los an der Talsperre und wir konnten die Boote in unsere Fotos einbeziehen. 

Um bei diesem traumhaften Wetter noch nicht wieder nach Hause zu müssen sind wir danach noch nach Reusa gefahren um die Stadt Plauen im Licht der “blauen Stunde” zu fotografieren. Vor Mücken sicher, verbrachten wir dann unsere Wartezeit doch im Auto, da wir sonst wohl als Streuselkuchen daheim angekommen wären. Unser Mückenschutz lag gut und trocken gelagert zu Hause im Schrank und wurde so wiedermal geschont und nicht getestet ob er überhaupt ein Wirkung gehabt hätte.
Es dauerte und dauerte…Der Ort war wohl auch nicht so glücklich gewählt, denn da wir genau dort standen, wo auch die Sonne untergegangen war, blieb noch sehr lange ein rötlicher Schein im Himmel vorhanden. 
Trotzdem haben wir dann ein Foto gemacht. 

Fazit: Bei nächster Gelegenheit wollen wir uns eine bessere Stelle suchen um in der “blauen Stunde” zu fotografieren. 

Einzelstücke #13

Bild zeigt herbstlich rote Blätter überblendet von Sonnenstrahlen
Herbstliches Farbenspiel