Schlagwort-Archive: spritzer

Was für ein Spaß – klatschnass geworden!!!

Man muss dem andauernden Regen hier in der Gegend auch mal etwas Positives abgewinnen. Genau das haben wir heute in die Tat umgesetzt.
Zwei Tage hatten wir schönes, warmes Wetter und schon war die Schönwetterperiode wieder vorbei.
Demzufolge hat uns erneut der Wettergott mit Starkregen “beglückt”.
Am Straßenrand war eine riesige Pfütze und als wir mit dem Auto daran vorbei gefahren sind, haben wir noch gedacht, zum Glück ist dort gerade kein Fußgänger entlang gelaufen oder stand an der Bushaltestelle…
Doch genau das, haben wir dann spontan Wirklichkeit werden lassen.
Schaut euch an, was wir für euch in Kauf genommen haben (klitschklatschnass steigt man danach übrigens auch in’s Auto 😉 ).


Zum Glück hat das Handy durchgehalten und keinen Schaden genommen.

Beeindruckende Tropfenfotografie

Heyyyy! Hallooooo? Noch jemand da? Wir sind es jedenfalls. Lange haben wir uns nicht mehr gemeldet. Das tut uns leid, war aber nicht zu vermeiden. Es kann auch sein, dass es bis zum nächsten Beitrag wieder ein kleines Stück dauern kann! Bitte seht uns das nach. Aber jetzt zu den Fotos, denn darum geht es hier ja eigentlich. Dieses Mal geht es um die beeindruckende Tropfenfotografie!

Bereits 2016 haben wir Tropfenfotos gemacht. Aber 2016 ist schon eine Weile her und inzwischen haben wir neues Equipment und deutlich mehr Erfahrung. Damals waren wir ja quasi noch blutige Anfänger. Naja, jedenfalls hier ein bisschen Hintergrundinfo zu der Entstehung dieser Fotos.
Das Wichtigste war dieses Mal unser kleines Aquarium, welches wir schon für die Früchte-Fotos angeschafft und benutzt haben. Die verschiedenen Farben kommen durch bunten Bastelkarton, den wir links, rechts, darunter und hinter dem Aquarium platziert haben. Links und rechts haben wir jeweils einen Blitz platziert. Weil diese den Karton anblitzen, kommen die verschiedenen Farben ins Bild. Das geht auch mit bunten Farbfolien, die man auf den Blitzköpfen platzieren kann, aber sowas besitzen wir nicht.

Alle Fotos wurden mit dem Tamron SP 90 mm F/2.8 Makroobjektiv geschossen. Und dann hieß es schnelle Reaktionsfähigkeit beweisen. Mit einer kleinen Spritze (ohne Nadel-Aufsatz) wurden auf eine vorher fokussierte Stelle getropft. Zwischendrin haben wir auch noch mit Lebensmittelfarbe eingefärbtes Wasser verwendet. Auch damit lassen sich coole neue Effekte erzeugen. Und das wars eigentlich schon. Aber die Ergebnisse sind jedes Mal erstaunlich, kein Bild gleicht dem anderen. Einfach spannend. Wir hätten tausende faszinierende Bilder zeigen können, aber hier seht ihr unsere Favoriten.

Blaue Wasserspritzer umgeben von goldenem Wasser.
Goldene Wasserspritzer.
Roter Wasserspritzer in goldenem Wasser.
Tropfen kurz vor der Wasseroberfläche.
Spritzer eines Tropfens der ins Wasser gefallen ist.
Wassertropfen kurz vor dem Aufprall auf der Wasseroberfläche
Spritzer des Wasserstropfens in blau und pink.
Spritzer eines Tropfens der ins Wasser fällt.
Spritzer eines Tropfens der ins Wasser fällt.
Wellen eines Tropfens der ins Wasser fällt.

Welches Foto gefällt euch am Besten? Schreibt es uns in die Kommentare!
Wir hoffen euch bald wieder regelmäßiger und wie gewohnt mit neuen Fotos versorgen zu können. Bis bald!


Falls ihr Lust auf mehr Macro-Bilder habt schaut doch noch folgende Beiträge an:
Trauerrosenkäfer und Marienkäfer
Macrofotografie

Früchte im Aquarium

Endlich hatten wir uns ein passendes Gefäß für unseren Früchteeinsatz gekauft. Wer braucht schon Fische im Aquarium? 😉
Damit sollten wir doch die Fotos so zustande bringen, dass kein Rand im Bild ist und stört.

Vorbereitung:

  • Obst kaufen (oder man sammelt alles ein was man zufällig zu Hause hat)
  • Aquarium gründlich und streifenfrei reinigen (50x20cm) auf eine dunkle Unterlage stellen, Hintergrund auch dunkel
  • kaltes Wasser einfüllen und kurz stehen lassen, dass keine Luftblasen mehr enthalten sind
  • Kamera und Stativ
  • links und rechts vom Aquarium (welches auf dem Tisch steht) ca. 20 cm entfernt jeweils ein Blitzlicht stellen
  • Einstellung der Kamera: So, dass das Bild gut aussieht 😛
  • Das wichtigste aber: Ein schneller Finger!

Wenn möglich sollte man eine zweite Person als Handlanger dabei haben,
denn dann braucht man keinen Fernauslöser.
So kann sich der mit den besseren Augen und der schnelleren Reaktionsfähigkeit um die Kamera kümmern und der Helfer wird zum Wasser schleppen degradiert. Aber dann hat der Zuarbeiter die verantwortungsvolle Aufgabe, die Früchte so ins Wasser fallen zu lassen, dass eine schöne Fontäne entsteht, nicht so viel Wasser außerhalb des Aquariums landet, die Früchtemodells gut zur Geltung kommen und dem Kameramann die richtigen Anweisungen zu geben um im rechten Moment den Auslöser zu betätigen.
Also eigentlich ist der Assistent die Hauptperson. 😉

Bei erfolgreicher Teamarbeit können dann nachfolgende Bilder entstehen.
Schaut einfach selbst…