Jack Russell im Doppelpack

Die Spuren unserer Kindheit holten wir in die Gegenwart zurĂŒck. 
Bei diesem Spaziergang ist uns das vortrefflich gelungen, obwohl es durch den Matsch schon schwierig war, die Spuren auch zu finden.  đŸ˜‰
Doch das war sowieso nur zweitrangig. 
Hier ging es doch sowieso nur um die beiden Jack Russell.

Zur UnterstĂŒtzung hatten wir also Timi und Rocky dabei.
Was fĂŒr ein tolles Gespann!

WĂ€hrend die Pfoten der Hunde und unsere Schuhe ein ausgiebiges Schlammbad mit 97% Feuchtigkeitsanteil genießen durften, war es von oben…trocken.

NatĂŒrlich ist Timi Rockys großes Vorbild und er versucht genauso cool und clever zu sein. 
Obwohl Rocky seit dem letzten Mal schon ganz schön gewachsen ist, sind seine Beinchen noch zu kurz und er kann nicht mit Timi Schritt halten. Oder besser gesagt, versucht er vergeblich Timi einzuholen, wenn der in voller Fahrt ist.
Somit ist er beim Stöckchen holen immer einen Tick zu langsam. Hat Timi einmal das Stöckchen, gibt er es auch nicht mehr her. Dann hat Rocky das Nachsehen. Trotzdem sieht man ihm an, wie viel Freude es ihm macht mit Timi zu toben.

Alle Fotos habe ich mit dem 300 mm Teleobjektiv gemacht.
Vorteil: Auch wenn die Hunde weiter weg waren, konnte ich sie gut aufs Foto bringen.   
Nachteil: Ein Mindestabstand von 1,50 m  muss sein, sonst werden die Fotos unscharf. 
Schwierigkeit: Die Wurfkraft sollte ausreichend groß sein, um den Stock auch weit genug zu werfen.

Somit hatte ich ein klitzekleines Problem. Mein Wurfarm entspricht eher nicht dem eines NFL-Spielers. Eher so Kindergartenniveau. Der Stock flog also, aus welchen GrĂŒnden auch immer, nur ein paar Meter… Was fĂŒr Timi und Rocky ein gefundenes Fressen war, denn das Stöckchen holen war keine unlösbare Aufgabe. Viel zu schnell waren sie mit dem Ast wieder da und ich hatte natĂŒrlich noch kein Foto im Kasten. 
Hilfe bekam ich von einem Herrchen. Er hatte wohl die richtige Taktik und der Stock flog in weite Ferne. FĂŒr mich also genug Zeit die Kamera in Stellung zu bringen, zu fokussieren und zu schießen (natĂŒrlich nur ein Foto).


Kleinere Rangelspiele stĂ€rken die Freundschaft und klĂ€ren die Fronten. 


Nach diesem Schlammspaziergang war dann ein Bad dringend notwendig. 
Eventuell hat ja schon die Decke im Auto, auf der Heimfahrt, einiges abgenommen. 

Was denkst du?